Blog

The Evil Within 2 – Review

Das Releasedatum für The Evil Within 2 konnte nicht passender gewählt werden. Pünktlich an einem Freitag den 13ten beschert uns Resident Evil Schöpfer Shinji Mikami ein weiteres Horrorspiel der Extraklasse. Wir haben all unseren Mut zusammengepackt und uns auf eine erneute Reise in die unwirkliche Welt des STEM gemacht.

Jetzt wird es persönlich

Für Sebastian Castellanos wird es im zweiten Teil von The Evil Within sehr persönlich. Die schrecklichen Ereignisse des ersten Spiels haben ihn gezeichnet. Aber statt vor der Quelle seiner Albträume zu fliehen, jagte er ihr hinterher. Drei Jahre lang suchte Sebastian die Organisation, die sein Leben ruinierte, um Antworten auf so viele quälende Fragen zu finden: Was ist Mobius? Was wollen sie? Und was ist der wahre Zweck von STEM? Diesmal kämpft er ums nackte Überleben und gegen die Zeit, denn Sebastian ist auf der Suche nach seiner Tochter Lily, von der er glaubte, sie vor Jahren in einem schrecklichen Feuer verloren zu haben. Er muss noch tiefer in die Dunkelheit des menschlichen Verstandes abtauchen, bevor die Welt um ihn herum völlig zusammenbricht.

Was ist hier los?

Schwer gezeichnet und mit dem Leben abgeschlossen

Drei Jahre sind nach dem schrecklichen Ereignissen aus dem ersten Teil vergangen. Sebastians Leben gleicht einem Trümmerhaufen, nachdem ein Teil seines gesunden Verstandes in der verzerrten Welt des STEMs zurückblieb. Er hat seinen Job als Detective, sein Selbstvertrauen und sein Vertrauen an andere Menschen verloren. Bereits vor einigen Jahren verließ ihn seine Frau Myra, da sie nicht mit dem Tod ihrer gemeinsamen Tochter Lily klarkam. Genau dieser Umstand läßt Sebastian zu einem immer größeren menschlichen Wrack werden. Betäubt von Alkohol ertränkt er seinen letzten Lebensfunken mit erfolglosen Nachforschungen zu Mobius. Mobius, eine seit über einem Jahrhundert existierende Geheimorganisation, gelang auf mysteriöse Weise an das revolutionäre System STEM. Dieses System ermöglicht geteilte Bewusstseinserfharungen, indem es menschliche Gehirne in einer alternativen Welt miteinander verbindet.  Die Welt, die Sebastians letzten Lebenswillen geraubt hat. Doch jetzt scheint es das Schicksal einmal gut mit Sebastian zu meinen. Seine ehemalige Partnerin Juli Kidman meldet sich bei ihm und behauptet, dass seine Tochter noch lebt. Lily ist nicht bei einem ungeklärten Hausbrand ums Leben gekommen, sondern befindet sich in der Gewalt von Mobius. Mobius hat ein verbessertes STEM-System entwickelt, in dem Millionen Geister miteinander verbunden werden sollen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie mit einem Geist beginnen, der tausende von Persönlichkeiten aufnehmen kann – der Geist eines unschuldigen Kindes. Dieser Geist dient als Kern, der das gesamte System zusammenhält. Nun hat die Organisation seit mehr als einer Woche keine Signale mehr von Lily und einem nach ihr gesandten Suchtrupp erhalten. Sebastian muss sich erneut in die Albtraumwelt des STEM begeben, um seine Tochter zu finden und zu retten.

Was will die Katze von mir?

Horror wiederholt sich nunmal

The Evil Within 2 spielt in einer alternativen Welt namens Union, die mit dem Verstand Sebastians Tochter Lily kreiert wurde. Diese Welt sollte das perfekte Abbild einer typischen amerikanischen Kleinstadtidylle sein, um Probanten in ihre Reise ins STEM zu beruhigen. Jedoch geht etwas Schreckliches in Union vor, das den Untergang dieser Stadt auslöst. Die schreckliche Ereignisse aus dem ersten Teil scheinen sich zu wiederholen. Die heile Welt ist im Chaos versunken, in der sich die Bewohner in monströse Wesen verwandeln. Doch es sind nicht nur groteske Kreaturen, die sich in Union tummeln und sich Sebastian in den Weg stellen. Die Welt im STEM ist dem Willen besonders gestörter Monster unterworfen und wird von ihnen manipuliert. Es sind Monster in Menschengestalt. Sie sind der wahre Schrecken, der Sebastian im Inneren des STEM auflauert: Der wahnsinnige Fotograf Stefano und der „rechtschaffene“ Priester Theodore sind darauf aus, das geschwächte System zu einem Spielplatz ihrer kranken Fantasien zu machen.

Will ich wirklich da rein?

Schleichen, basteln, improvisieren

Sebastian startet seinen Horrortrip in einem vom eigentlichen System abgeschottetem Bereich. Dieses Zimmer entspringt aus seinem Unterbewusstsein und dient als sichere Zone. Hier haben wir die Möglichkeit, Informationen zu sichten, das Spiel an Terminals zu speichern und im späteren Verlauf Munition und Gegenstände zu erstellen. Mit Hilfe eines Kommunikators kann Sebastian mit der Aussenwelt kommunizieren und seine furchtbaren Entdeckungen an Juli Kidman weitergeben. Dieses Walki-Talki dient auch als Art Stadtführer, das auf besondere Punkte in Union hinweist, die zu Ressourcen und Nebenquests führen. Während der Erkundung von Union begegnen wir verschiednen Mobius-Agenten. Widerstrebend arbeiten wir mit ihnen zusammen, um Zugang zu weiteren Quests und neuen Gebieten zu bekommen.

Hinter jeder Ecke kann der Horror auf uns warten

Das Gameplay von The Evil Within 2 hat sich zum Vorgänger nicht grundlegend geändert. Ausgestattet mit Waffen durchqueren wir Gebiete, die von obskuren Kreaturen bevölkert werden. Mit der Zeit verbessern wir unsere Fähigkeiten und Waffen, um bessere Chancen gegen die Horden der Hölle zu erhalten. Dank der offenen Level haben wir nun reichlich Gelegenheiten die Spielwelt zu erkunden. Das solltet Ihr auch nutzen, um nützliche Ressourcen, wie Munition, Spritzen oder Herstellungskomponenten zu sammeln. Wie wir in Union vorgehen, bleibt weitesgehend unsere Entscheidung. Da Ressourcen knapp und die Kämpfe hart sind, kann das Spiel schon sehr herausfordernd werden. Wie in jedem Survival-Game sollten wir auch immer unsere Umgebung im Auge behalten. Ein kopfloses Heranpreschen in einen Kampf bringt rein gar nichts – ausser vielleicht den direkten Tod. So suchen wir meistens nach einem Weg den hereinbrechenden Kampf zu umgehen, oder aber wirksame Fallen gegen unsere Gegner einzusetzen. Locken wir einen Gegner über eine Öllache, stecken wir diese mit einem gut platzierten Feuerbolzen in Brand. Sebastians Möglichkeiten zum Fallenbau beschränken sich aber nicht nur auf die Umgebung. Er kann auch Fallen mittels Explosionsbolzen erschaffen, oder Bolzen als Stolperdraht einsetzen.

Das Auswahlrad in Aktion

Die Atmosphäre in Survival-Games lebt davon, dass man meistens keine einzige Kugel abfeuern muss, um siegreich aus einem Kampf hervorzugehen. Da wir uns ständig mit Ressourcenknappheit auseinandersetzen müssen, sollte dies auch in The Evil Within 2 unser oberstes Kredo sein. Um nicht direkt frontal in einen Gegner zu stolpern, können wir Sebastians Schleichangriff nutzen. Aus der Deckung heraus locken wir unsere Gegner heran, indem wie mit Flaschen nach einen werfen. Haben wir ihre Aufmerksamkeit, setzen wir sie mit einer Spezialattacke ausser Gefecht. Leider können wir mit dieser Attacke jedoch nicht alle Gegnertypen direkt in die Hölle zurückschicken. Hier gilt es eine taktische Kombination aus Schleichen, Fallen und Rückzug anzuwenden. Für bestimmte Boss-Gegner müssen wir jedoch gegen unser eigenes Credo verstossen. Für Bosse müssen wir unsere Kampfskills erhöhen, denn hier reicht reines Schleichen nicht mehr aus. Das neue Skillsystem wird freigeschaltet, sobald wir die Krankenschwester Tatjana in Union treffen. Ab jetzt haben wir die Möglichkeit Sebastians Fähigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Athletik, Heilung, List und Kampf zu verbessern. Für das Aufmotzen der Fähigkeiten benötigen wir „grünes Gel“. Dieses Gel erhalten wir von ausgeschalteten Gegnern oder herumliegenden Leichen in Union.

Eigentlich will ich da gar nicht reinfassen

Steckt man in der Klemme, muss man improvisieren. Diesen Überlebensratgeber kannte schon das A-Team oder McGyver. Wir verbrauchen zwar mehr Ressourcen, wenn Sebastian nicht an einer Werkbank bastelt, aber wenn während eines Kampfes alle Ressourcen verbraucht sind, sollten wir uns auf unser Improvisationstalent verlassen. Haben wir jedoch einen Unterschlupf erreicht, kann Sebastian die Werkbank benutzen, um Munition oder Heilmittel herzustellen. Zur Verbesserung der Waffen benötigen wir Waffenteile, die wir in Union finden oder von Gegner fallengelassen werden. Mit normalen Waffenteilen können wir Magazingröße, Feuerkraft oder Feuerrate modifizieren. Neben den normalen Waffenteilen gibt es noch hochwertige Teile, die die Stufe der Waffe verbessern.

Angst frisst Angst

Schnell merkt man, wer die federführende Kraft hinter The Evil Within 2 ist. Horror-Urgestein Shinji Mikami weiß, wie er uns Spielern das Fürchten lehrt. Das Spiel bietet eine beklemmende und düstere Atmosphäre, in der wir mit unserem Helden mitfühlen, da wir genau so ahnungslos sind wie er. Viele Areale wirken auf den ersten Blick eher ruhig und laden zu einer genaueren Untersuchung an. Lasst Euch jedoch nicht von dieser Ruhe täuschen. Von einer Sekunde auf die andere verwandelt sich die angenehme Idylle in ein weiteres Horrorszenario, dass Euch der Controller aus der Hand fällt. Diese Schreckensszenarien befestigen die imminente morbide Atmosphäre. Leider nimmt die offene Welt dem Spiel mit der Zeit den eigentlichen Horroraspekt. Die Angst schwindet und wir gewöhnen uns schon fast an die deformierten Gegner.

Hunger hat der arme Kerl wohl nicht mehr

Fazit

The Evil Within 2 bedient sich vieler Techniken des Vorgängers, die für die Fortsetzung ein wenig modifiziert wurden. Besonders der Schritt zur offenen Spielwelt fördert das Gameplay. Leider wird hierdurch der Schrecken des Spiels etwas gemindert, da wir selber entscheiden können, was wir als nächstes unternehmen möchten. Das Gameplay und die Handlung bilden eine solide Einheit. Den Charakteren hätte man jedoch ein wenig mehr Eigenleben schenken können. Vereinzelt wirken sie ein wenig blass und austauschbar. Auch wenn die Story und das Leveldesign an manchen Stellen etwas wirr wirken, ist The Evil Within 2 ein solides Horror-Survival-Game mit schönen Schockmomenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.